Produkte

1. Obst
Produkt Beschreibung Erntezeiten Empfehlungen

Äpfel:

An apple a day keeps the doctor away! sagt man salopp. Na ja: wörtlich nehmen sollte man diesen Spruch sicher nicht gerade, aber jedenfalls ist ein Apfel ein Lieferant von Vitaminen und Pflanzenfasern, schmeckt gut, lindert Hunger und Durst. Ausserdem gibt es fast keine praktischere Zwischenverpflegung: Man braucht ihn nur einzupacken, muss kein Messer zum Schälen mitschleppen, er schmeckt einfach immer und ist in Handumdrehen zum Verzehr parat! In unserer Anlage wachsen folgende Sorten: Gravensteiner, Summerred, Ametyst, Elstar, Gala, Rubinette, Cox Orange, Rubinola, Mairac, Kupper’s Geheimtipp, Topaz, Jonagold, Golden, Maigold, Glockenapfel, Idared.

August bis Oktober, aufgrund der guten Lagerungsmöglichkeiten sind bei uns während des ganzen Jahres Äpfel erhältlich.

 

Birnen:

Birnen sind seit jeher bekannt und beliebt. So wurde bereits in Babylonien der Birnbaum als heiliger Baum verehrt. Heute geht man davon aus, dass es weltweit etwa 5000 verschiedene Birnensorten gibt, wovon natürlich nur die allerwenigsten in unseren Läden und Märkten erhältlich sind. Bei uns gedeihen die Sorten Clapps, Williams, Conférence, Concorde und Kaiser Alexander. Sie eignen sich für den Frischverzehr ebenso gut wie für Kuchen, Kompott oder als Dörrobst.

September / Oktober, aufgrund der guten Lagerfähigkeit sind Kaiser Alexander bis in den Frühling hinein haltbar.

 

Zwetschgen:

Ebenso wie Kirschen zählen Zwetschgen zu dem bei uns am meisten verbreiteten Steinobst. Die heutige Vielfalt an Sorten erlaubt uns eine Erntezeit von August bis ca. anfangs Oktober. Für die aromatischen Früchte gilt punkto Verwendung das gleiche wie für Kirschen. Zwetschgen lassen sich sehr gut einfrieren und so können Sie problemlos auch im Winter eine schmackhafte Wähe oder Kuchen geniessen.

August bis ca. anfangs Oktober

 

Kirschen:

Wer mag sie nicht, die kleinen, knackigen, süssen Früchte, welche wir als Kinder über unsere Ohren zu hängen pflegten, damit wir toll aussehen... Kirschen gibt es bei uns hauptsächlich im Juli. Sie werden vor allem frisch gegessen, daneben eignen sie sich für feine Wähen, Kuchen, Kompott, Konfitüren, süsse Aufläufe und vieles mehr.

hauptsächlich im Juli

 
2. Beeren

Erdbeeren:

Erdbeeren sind schon seit der Steinzeit bekannt, aber erst um 1750 entstanden in Holland durch Kreuzung verschiedener kleinerer Wildsorten und der amerikanischen Scharlacherdbeere die ersten grossfrüchtigen Erdbeeren. Seither ist sie aus unserem Speisezettel nicht mehr wegzudenken! Ab ca. Ende Mai/Anfang Juni kommen bei uns die ersten Erdbeeren in den Verkauf. Da sie auf unseren Feldern in Elgg gedeihen, sind sie nicht ganz so früh wie die Beeren aus Italien oder Spanien. Weil sie aber nur einen sehr kurzen Transportweg vom Feld in unseren Laden haben, können wir aromatischere Sorten anbauen und sie reifer pflücken als unsere südlichen Nachbarn. Sie werden den Unterschied spüren! In der Erdbeerzeit besteht auch die Möglichkeit, die Beeren selbst zu pflücken. Wenn Sie wissen möchten, ob und wann das Feld für Sie geöffnet ist, erhalten Sie über unser „Erdbeertelefon“ 052 364 23 84 oder auf unsere Homepage genauere Auskünfte. Bereits bevor die Ernte definitiv abgeschlossen ist, gehen die Vorarbeiten für die nächste Saison los. Das Feld muss bereitgestellt und die Setzlinge eingepflanzt werden, damit wir auch im kommenden Jahr wieder feine und aromatische Erdbeeren verkaufen können.

Mai bis September

Man kann sie auch selber ernten.

Himbeeren:

Diese aromatischen und vitaminreichen Früchte gibt es bei uns sowohl als Sommer- wie auch als Herbsthimbeeren. Sie werden meist roh genossen, finden in der Küche vielseitige Verwendung als Dessert, Konfitüren, Gelées, Sirup und vieles mehr.

Die Haupterntezeit ist im Juli. Man kann aber - je nach Sorte und Witterung - bis in den Oktober hinein Himbeeren geniessen.

 

Brombeeren:

Die Brombeere steht auch im Ruf, sauer zu sein. Dann haben Sie allerdings noch nicht von unseren „Loch Ness“ probiert. Grossfrüchtig, schön anzusehen und fein im Geschmack werden sie zu Desserts, Kuchen, Müesli, Konfitüren etc. verarbeitet und auch einfach so schmecken sie sensationell.

August/September

 

Johannisbeeren:

Diese eher säuerlichen roten Beeren eignen sich hervorragend zu Herstellung feiner Konfitüren, Gelées oder Sirup. Auch verwendet man sie gerne in Müesli oder als Kuchenfüllung. Sie werden überrascht sein, wie gut die früher eher unbeliebten „Trübeli“ in einem luftigen Kuchen und einer Eiweisshaube bedeckt schmecken.

Juli

 

Stachelbeeren:

Süsslich oder säuerlich? Man kann sich über den Geschmack der Stachelbeeren streiten. Fest steht: Sie sind ihrer Stacheln wegen sehr unangenehm zum Pflücken, aber dafür zum Essen etwas ganz Besonderes. Sie eignen sich für Kuchen, Kompott oder Konfitüren und sehen auch in einem Fruchtsalat sehr dekorativ aus.

Juli

 

Holunder:

Es gibt weltweit 30 – 40 Arten von Holunder. Der bei uns bekannte schwarze Holunder eignet sich hervorragend zur Prophylaxe und Behandlung von Husten und wird häufig zu Konfitüre, Gelée oder Sirup verarbeitet. Man kann allerdings auch bereits im Frühsommer Holunderblüten pflücken und daraus Holunderblütensirup herstellen. Dieser schmeckt als Sirup oder mit etwas Weisswein frisch und spritzig.

ende September – anfangs Oktober

 
3. Andere

Kartoffeln:

Kartoffeln gehören seit langem zu den Grundnahrungsmitteln. Ursprünglich stammen sie aus den Anden – wann genau und wie sie den Weg nach Europa fanden, ist nicht ganz geklärt. Sicher ist, dass sie ab ca. 1560 auf den Kanarischen Inseln angebaut und einige Jahre später von dort auf das Festland exportiert wurden. Es gibt unzählige Sorten mit den verschiedensten Kocheigenschaften. Man unterscheidet zwischen festkochenden, vorwiegend festkochenden und mehligkochenden Kartoffeln. Während sich die festkochenden Sorten – wie der Name sagt – eben fürs Kochen eignen (Salzkartoffeln, „Gschwellti“, Kartoffelsalat etc.), lassen sich aus einer mehligkochenden Sorte hervorragenden Kartoffelstock, Gratin, Bratkartoffeln, Pommes Frites usw. herstellen. Wir führen eine festkochende und eine leicht mehligkochende Sorte, so dass Sie bei uns Kartoffeln gemäss Ihrem Verwendungszweck einkaufen können.

Etwa im Mitte/Ende Juni kommen bei uns die ersten feinen Frühkartoffeln in den Verkauf – ab September/Oktober bis zu neuen Ernte sind dann Lagerkartoffeln im Angebot.

 

hausgemachte Produkte:

Aus unseren Früchten stellen wir verschiedene Produkte her, zum Beispiel:
- Konfitüren
- Dörrobst
- Sirup
- Spirituosen

   

Saisonal:

Saisonal im Angebot bei Kupper’s sind im zudem:
- Elgger Baumnüsse
- Elgger Kiwi
- Weihnachtsbäume/Dekoräste

   

zugekaufte Produkte:

Verschiedene Produkte werden von uns zugekauft, zum Beispiel:
- Eier
- Honig
- Süssmost
- Wein aus dem Waadtland
- Bergkäse (nur im Winterhalbjahr)
- Flaacher Melonen (im Sommer)
- Brennholz (in handlichen Einheiten erhältlich)
- Weihnachtsbäume/Dekoräste
Alle zugekauften Produkte stammen aus der Region oder von uns bekannten Produzenten.

   

Kürbis:

Aufgrund von Samenfunden geht man davon aus, dass es bereits 8000 – 10000 v. Chr. Kürbisse gab. Man nimmt an, dass früher vor allem die Kürbissamen gegessen wurden, da das Fleisch vieler Kürbisse bitter schmeckte. Durch die Auslese nicht bitterer Sorten kommt dem Kürbis heute eine immer grössere Rolle als Gemüse zu. Verwendung ( je nach Sorte): Gemüse, Suppe, Gratin, Gebäck, Saucen etc.

September, Oktober - Kürbisse können bei guten Bedingungen einige Monate gelagert werden.

 
Frisch ab Hof
  • Äpfel
  • Kartoffeln
  • Eier
  • Erdbeeren
  • Strauchbeeren
  • Kirschen
  • Holunder
  • Kürbis
  • Konfitüren
  • Honig
  • Süssmost
  • Sirup
  • Spirituosen
  • Weine
  • Baumnüsse
  • Weihnachtsbäume
  • Dekoräste
  • Brennholz




hl